Kulturverein ARRIWO e. V.

Satzung

Satzung des Kulturverein ArRiWo




§ 1 Name und Sitz


(1) Der Verein führt den Namen "Kulturverein ArRiWo".

(2) Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz "eingetragener Verein" in der abgekürzten Form "e.V.".


(3) Der Verein hat seinen Sitz in Rielasingen-Worblingen.


(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.



§ 2 Zweck des Vereins


(1) Zweck des Vereins ist es, öffentliche Kulturveranstaltungen für die Gemeinde und ihre Bevölkerung hauptsächlich im Haus „Kulturpunkt-Arlen“ zu planen, zu organisieren, durchzuführen und zu fördern.

Des weiteren will der Verein auch außerhalb des Hauses öffentliche Kulturveranstaltungen planen, organisieren, durchführen und fördern oder sich an solchen beteiligen.


(2) Dabei verfolgt der Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Er darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.



§ 3 Eintragung in das Vereinsregister


Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.



§ 4 Mitgliedschaft


(1) Mitglied des Vereins kann jede voll geschäftsfähige natürliche und juristische Person werden.

(2) Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme der Vorstand mit einfacher Mehrheit entscheidet.


(3) Die Mitgliedschaft beginnt mit der Annahme und begründet die Beitragspflicht für das Kalenderjahr.



§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder


(1) Jedes ordentliche Mitglied hat das Recht der Beteiligung an Mitgliederversammlungen, an Wahlen und Abstimmungen.


(2) Jedes ordentliche Mitglied sollte den Verein entsprechend seiner persönlichen Möglichkeiten fördern und durch Mitarbeit unterstützen.



§ 6 Mitgliedsbeitrag


(1) Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge.

(2) Über die Höhe des Beitrages entscheidet die Mitgliederversammlung.


(3) Der Mitgliedsbeitrag ist erstmalig bei Eintritt, sonst im 1. Quartal eines Jahres fällig.

(4) Der Beitrag wird im Lastschriftverfahren vom Konto des Mitglieds eingezogen.


§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft


(1) Die Beendigung der Mitgliedschaft erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Sie ist nur zum Schluss eines Geschäftsjahres zulässig. Die Austrittserklärung muss spätestens drei Monate vor Schluss des Geschäftsjahres, mit dessen Ablauf der Austritt wirksam werden soll, beim Vorstand eingegangen sein.

(2) Ein Mitglied kann vom Vereinsvorstand aus der Mitgliederliste des Vereins gestrichen werden, wenn,


(a) das Mitglied den fälligen Beitrag nicht bezahlt, oder

(b) die Streichung im Interesse des Vereins notwendig erscheint.


(3) Gegen die Streichung kann innerhalb von zwei Wochen schriftlich Einspruch beim Vorstand eingelegt werden. Überden Einspruch entscheidet die nächste Mitgliederversammlung. Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung ruhen alle Rechte aus der Mitgliedschaft. Wird nicht oder nicht rechtzeitig Einspruch eingelegt, so ist die Streichung unanfechtbar.


§ 8 Organe des Vereins


Organe des Vereins sind


(1) die Mitgliederversammlung


(2) der Vorstand.



§ 9 Mitgliederversammlung


(1) Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereines.


(2) Die Mitgliederversammlung findet i.d.R. jährlich einmal statt. Sie wird durch den Vorstand einberufen.


(3) Die Einberufung erfolgt mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstag durch Veröffentlichung im Südkurier.


(4) Die Tagesordnung muss enthalten:

(a) Entgegennahme und Genehmigung des Geschäfts und Kassenberichts

über das vergangene Geschäftsjahr.

(b) Entlastung des Vorstands.

(c) Wahl des Vorstands und der Kassenprüfer (soweit satzungsgemäße Wahlen anstehen)


(5) Von Fall zu Fall erforderlich werdende zusätzliche Mitgliederversammlungen werden durch den ersten Vorsitzenden 8 Tage vor Versammlungstag durch Mitteilung im Südkurier einberufen.


(6) Die Mitgliederversammlung beschließt außerdem über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins.


(7) Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, aus der die gefassten Beschlüsse hervorgehen müssen. Die Niederschrift ist von einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.



§ 10 Durchführung einer Mitgliederversammlung


(1) In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied eine Stimme. Stimmübertragung ist unzulässig.


(2) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Stimmberechtigten beschlussfähig. Es entscheidet regelmäßig einfache Stimmenmehrheit. Unter einfacher Mehrheit ist eine Mehrheit zu verstehen, die eine Stimme mehr beträgt als die Hälfte der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden wie nicht abgegebene Stimmen behandelt, ebenso bei Abstimmung mit Stimmzetteln ungültige und leere Stimmzettel. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.


(3) Dreiviertel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen ist erforderlich bei Beschlüssen über

(a) Satzungsänderungen

(b) Zulassung von Dringlichkeitsanträgen

(c) Anträge auf Abberufung des Vorstands oder eines Vorstandsmitglieds

(d) Auflösung des Vereins.


(4) Die Wahlen erfolgen offen durch Handzeichen, sofern kein anwesendes, stimmberechtigtes Vereinsmitglied widerspricht.


(5) Anträge für die ordentliche Mitgliederversammlung können von jedem Mitglied gestellt werden. Sie müssen mindestens 7 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich eingereicht werden.



§ 11 Außerordentliche Mitgliederversammlung


(1) Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen,

(a) nach Bedarf aufgrund eines Vorstandsbeschlusses,

(b) auf Antrag von mindestens ¼ der Mitglieder des Vereins.


(2) Die Bestimmung über die Einladung und Durchführung der Mitgliederversammlung gemäß § 9, Abs. 3 und § 10 dieser Satzung gelten für die außerordentliche Mitgliederversammlung entsprechend.



§ 12 Beurkundung


(1) Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen.

(2) Das Protokoll ist von einem VS-Mitglied zu unterschreiben.

(3) Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Protokolle einzusehen.



§ 13 Vorstand


(1) Der Vorstand besteht aus:

(a) dem Vorsitzenden

(b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

(c) dem Kassier

(d) dem Schriftführer

(e) mindestens 3, höchstens 7 Beisitzern


(2) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende. Sie sind jeweils allein vertretungsberechtigt.


(3) Der Vorsitzende lädt den Vorstand ein und leitet die Sitzungen. Über die Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden zu unterschreiben ist.


(4) Die Mitglieder des Vorstandes werden in der Mitgliederversammlung gewählt. Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre, gerechnet von ordentlicher Mitgliederversammlung zu ordentlicher Mitgliederversammlung. Der 1. Vorsitzende wird in geraden Jahren, der 2. Vorsitzende in ungeraden Jahren gewählt.


(5) Die Zusammenlegung von Vorstandsämtern ist nicht zulässig.